Wir geben uns die größtmögliche Mühe den kleinen Dalmatinerkindern den besten Start ins Leben zu ermöglichen. Die Welpen wachsen im ständigen Kontakt mit ihrer Mutter und unseren gemischt geschlechtlichen Rudel auf. Auch andere Hunde kommen zu Besuch, sodass sie die verschiedenen Hunderassen kennenlernen dürfen. Dadurch entwickeln sie eine sehr gut ausgeprägte Sozialkompetenz. Die Mutterhündin spielt bei der Erziehung der Welpen eine große Rolle, deswegen ist uns die Wesensfestigkeit und der ausgeprägte Instinkt der Mutterhündin besonders wichtig. Neben den Hunden habe sie auch ständigen Kontakt zu den Menschen und werden stark auf den Menschen geprägt. Selbstverständlich agieren sie auch mit Kindern, um sie auf ihr Leben als Familienhund vorzubereiten.

Die Bindungsfähigkeit einen Hundes ist für uns Menschen besonders wichtig. Wir wollen einen Hund, der den Menschen vertraut und eine stabile und konstante Bindung zu seinen Menschen aufbaut. Dies fördern wir dadurch, dass die Dalmatinerkinder den Menschen von Anfang mit Wohlbefinden und angenehmen Gefühlen verbinden. Täglich wird mit den Dalmatinerkindern ausführlich gekuschelt, um diese positiven Gefühle bei den Welpen zu erzeugen (vgl. Franck 2019: 45).

Natürlich lernen die Dalmatinerkinder alle normalen Alltagsgeräusche kennen, wie Föhnen, Staubsaugen, Radio etc. Neben diesen normalen Alltagsgeräuschen lernen die Welpen auch andere akustische Reize, wie die bei Silvester kennen. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass die Dalmatinerkínder auch mit optischen Reizen konfrontiert werden. Sie lernen Geräte, wie den Fernseher und viele weitere bunte Gegenstände kennen.

Wir versuchen unseren Dalmatinerkindern möglichst viele Umweltreizen zu geben, damit sie sich positiv entwickeln und wesensfeste Hunde werden.

Wichtig ist uns, dass sich unsere Dalmatinerkinder mit verschiedenen taktilen Reizen auseinandersetzen, um ihre Sinnes- und Selbstwahrnehmung zu schulen. Das Laufen über die verschiedenen Untergründe trainiert die motorische Fähigkeiten. Die Koordinationsfähigkeit der Welpen fördern wir durch das Laufen über wackelige Untergründe. Dafür stehen unseren Dalmatinerkindern verschiedene Trainingsgeräte zur Verfügung.

In vielen Versuchen konnte man zeigen, dass durch die freiwillige körperliche Aktivität und die Möglichkeit sich mit vielen Reizen in der Umgebung auseinanderzusetzen die Bildung von Nervenzellen enorm angeregt wird. Dadurch können sich die Tiere besser konzentrieren und die Aufmerksamkeitsspanne vergrößert sich. Zudem ist dieser Aspekt auch im Sinne der Prävention wichtig. Hunde die komplexe Bewegungsmuster früh erlernen, können diese auch noch im Alter abrufen (vgl. Rutz 2021: 41). Außerdem fördert es die Gesunderhaltung des Hundes, wenn er ein gut ausgeprägtes Körpergefühl hat. Da uns das sehr wichtig ist, versuchen wir das unseren Dalmatinerkindern zu ermöglichen.

Neben diesen ganzen Dingen haben unsere Dalmatinerkinder selbstverständlich auch ganz viel Zeit für das Spielen und Toben. Ihnen steht verschiedenes Hundespielzeug zu Verfügung, dass sie nach Herzenslust nutzen können.

Ein besonders Augenmerk haben wir auch auf die Schlaf- und Ruhephasen, da die besonders wichtig sind um das Gelernte zu verarbeiten.

 

Unsere Welpen werden im Haus geboren. Wenn sie größer werden und die Welt erkunden wollen, ziehen sie in den Aufzuchtsraum mit angrenzendem ca. 100 m² großen Auslauf. Der Aufzuchtsraum und der Auslauf grenzen direkt an das Wohnhaus. Der Auslauf hat verschiedene Untergründe (Pflaster, Naturboden etc.) und lädt zum Spielen ein.

 

Alle Welpen werden audiometrisch untersucht, um festzustellen, ob die beiden Öhrchen hören können. Natürlich werden sie auch regelmäßig entwurmt und sie bekommen ihre Impfungen. Einen Chip erhalten sie auch und alles wird in ihrem EU- Heimtierausweis und der Ahnentafel festgehalten. Zum Auszug bekommen Sie selbstverständlich auch ein Welpenstarterpaket.

 

 

 

 

Franck, M & Franck, R. C. (2019): Frühförderung für Welpen. Der Züchter hat es in der Hand, 2. Aufl.: Cadmos Verlag.

Rutz, S. (2021): Form Funktion Fitness. Ganzheitliches Training für Sport und Physiotherapie beim Hund, 2. Aufl.: Kynos Verlag.